Strickgeflüster :: Strickjackenwetter … kommt bestimmt ::

Das Wetter ist mit seinen heißen 32°C im Schatten jetzt nicht unbedingt inspirierend für Projekte aus Wolle und Alpaka, das muss ich zugeben. Trotzdem habe ich mich – wie im letzten Post angekündigt – gleich nach Eintreffen des Lanade-Pakets über das neue Garn, die DROPS Flora, hergemacht und eine Maschenprobe gestrickt. Auf der Banderole steht 3 mm als Nadelempfehlung. Aus der Erfahrung heraus bin ich mal eine halbe Nadelstärke hochgegangen und erreichte damit tatsächlich auf Anhieb die auf der Banderole angezeigten 24 Maschen pro 10 cm, eventuell sind es bei genauem Hinschauen auch 25 Maschen.

Neues Garn: Drops Flora, 65% Wolle/35% Alpaka

Neues Garn: Drops Flora, 65% Wolle/35% Alpaka

Nun hat der von mir ins Auge gefasste Dexter nicht ganz die gleiche Maschenprobe. Er verlangt eher nach 22 Maschen pro 10 cm. Nach ein bißchen Mathe für Anfänger bin ich dann drauf gekommen, dass meine Maschenprobe um ca. 10% vom Original abweicht. Wenn ich also laut Maßangaben der Anleitung eine Größe L-XL stricken müsste, so muss ich nun, um meine Größe zu erreichen, ca. 10% mehr Maschen anschlagen. Das läuft dann so in etwa auf Größe XXL raus.

Einen kleinen Haken hat das ganze allerdings noch. Ja klar, wäre ja sonst auch zu einfach. Ich finde der Dexter hat besonders in den großen Größen einen SEHR engen Halsausschnitt. Zu eng für meinen Geschmack. Meine Idee: am Anfang für den Rücken und die Fronten insgesamt 30 Maschen mehr anschlagen und diese dann in der Zunahmereihe nach der Perlmusterpasse rausrechnen. Mittlerweile bin ich auf dem Weg zur Abteilung der Ärmel und ich denke, ich habe es hinbekommen. Ohne ribbeln ging es allerdings nicht. Man sollte das vorher eben doch noch mal etwas gründlicher durchdenken.

WIP Dexter Cardigan in Drops Flora

Dexter Cardigan – wenn man es nicht gründlich durchdenkt, muss man ribbeln

Das Gute an der Sache: Das Garn lässt sich gut aufziehen und verzeiht einem auch noch den 2. oder 3. missglückten Anlauf. Es strickt sich insgesamt sehr schön und ich bin sehr gespannt, wie es sich so nach dem Waschen als ganzes Kleidungsstück verhält. Wenn das gut wird, dann könnte das wirklich eines meiner neuen Lieblingsgarne werden.

Inspiriert vom Fortschritt des Dexter Cardigans bin ich gleich mal bei Ravelry stöbern gegangen, was es da noch so an klassischen Strickjacken zu finden gibt. Ganz niedlich fände ich ja ein bißchen was mit Ajourmuster, so z.B. den Aspens Cardigan, Emelieoder Damejakka Elinor. Leider gibt es letztere nur auf Norwegisch. Ob man das verstehen kann? Und natürlich ist Brooklyn Tweed auch eine unfehlbare Anlaufstelle für klassische aber trotzdem interessante Cardigan Anleitungen.

Drüben bei Lotilda/Tanja und Natalie Green ist auch das Strickjackenfieber ausgebrochen. Im Tandem stricken Sie auf dicken Nadeln einen Mohair-Cardigan mit Farbverlauf. Bei Instagram sind Bilder dazu unter dem Hashtag #cardiganliebe2016 zu finden 🙂 Falls jemand Lust hat einzusteigen, nur Mut.

Auch so ein Kuschelteilchen haben Marisa von Maschenfein und einige ihrer Leserinnen gestrickt: den Cusi Cardigan. Er wurde von Ihr als anfängertauglich befunden. Ein klein wenig erinnert er mich an eine Sofadecke ;o) Aber wenn der Herbst dann doch Einzug hält ist er sicher schön mollig warm.

Und nun geh ich noch ein bißchen auf die Terrasse ins Warme und stricke an meinem Dexter weiter 🙂

 

Happy knitting!

Related Posts // Ähnliche Artikel

2 comments

  • Tanja

    Liebe Sooza, auch hier noch mal herzlichen Dank für´s Verlinken! Stricken mit Nadel Nr. 3,5 würde mich in den Wahnsinn treiben. Ich bewundere deine Geduld für so ein Projekt. Gut, daß du die Anpassungsphase überwunden hast, dann kann der Spaß ja jetzt richtig los gehen …
    Liebe Grüße, Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Show Buttons
Hide Buttons